Wie den Boden vorbereiten?

Laden Sie unsere Checkliste herunter …

 

Das Saatbett entscheidet maßgeblich über den Begrünungserfolg. Folgende Hinweise dazu:

  • Die Oberfläche muss krümelrau hergestellt sein sein (z.B. Pflügen oder Grubbern, Eggen). Möglich ist auch eine krümelraue Überdeckung von Oberboden mit dem Bagger oder das Abziehen von Flächen mit einer Zinkenschleppe.
  • Eine Vorbereitung des Bodens erfolgt durch Pflügen und Eggen. Ein Abwalzen der Flächen ist gut, aber nicht unbedingt erforderlich. Je besser die Samen mit dem Boden in Kontakt kommen, desto besser ist der Begrünungserfolg.
  • Goldruten-Bestände können erfolgreich durch Abmulchen, nachfolgend zweimaliges Grubbern im Sommer (August, September) und Eggen bekämpft und das Saatbett vorbereitet werden.
  • Die Fläche muss möglichst frei von Unkräutern und unerwünschten dauerhaften Pflanzen sein. Hier muss ggf. im Jahr zuvor bekämpft werden.
  • Fragen Sie Landwirte vor Ort für die Saatbettvorbereitung, Einsaat und Pflege der Fläche. Grünland-Landwirte kennen ihre Böden und haben das Fach- und Praxiswissen für die Anlage neuer Wiesen.